Questo sito contribuisce alla audience di

    [1.]
    Leis' rauschen die Wälder, still senkt sich die Nacht, ruhlos und kalt raunt der Wind
    Die Schwerter, sie blitzten  in stählerner Pracht, weil bald schon die Schlacht beginnt
    Die Schwerter, sie blitzten  in stählerner Pracht, weil bald schon die Schlacht beginnt

    [2.]
    Der hufschlag der Pferde rührt donnernd den Grund, schnell geht der Ritt übers Land
    Der Tod reitet mit uns zur Mitternachtsstund' und der Stahl harret kalt in der Hand
    Der Tod reitet mit uns zur Mitternachtsstund' und der Stahl harret kalt in der Hand

    [3.]
    Schaut, wie die Feinde dort wider uns stehn, sie tragen ihr Kreuz kühn vorran
    Doch müssen sie bald schon ihr Ende sehn, denn das alte Rad zieht seine Bahn
    Doch müssen sie bald schon ihr Ende sehn, denn das alte Rad zieht seine Bahn

    [4.]
    Stahl trifft auf Stahl daÃ? es Funken schlägt, wir führen die Waffen in namenloser Wut
    Weh dem, der das Haupt noch auf den Schultern trägt - Wir tränken den Boden mit Christenblut

    Ihre Gotteshäuser fallen durch Surturs Hand, gewalt'ge Heidenfeuer erhellen die Nacht
    Sie brennen wie zu Ahnenzeiten überall im Land, der Sieg is ewig unser, gewonnen die Schlacht!

    [5.]
    Leis' rauschen die Wälder in flammender Nacht, vom Sieg singt weithin der Wind
    Die Schwerter, sie blitzten  in stählerner Pracht und das Heidenzeitalter beginnt
    Die Schwerter, sie blitzten  in stählerner Pracht und das Heidenzeitalter beginnt

    Cosa ne pensi di "Nachtraunen" di Absurd?

    Vota la canzone

    Fai sapere ai tuoi amici che ti piace:

      Acquista l'album

      Commenti

      Invia il tuo commento

      Disclaimer [leggi/nascondi]

      Guida alla scrittura dei commenti